facebook logo

background 6

Hippotherapie ist Physiotherapie auf dem Pferd. Bei der Hippotherapie werden die Wärme des Pferderückens und die rhyth-mischen Bewegungsimpulse im "Schritt" genutzt. Es entsteht eine dreidimensionale Schwingung, die sich auf Becken und Oberkörper des Reiters überträgt. Patienten mit Mobilitäts- und Koordinationsstörungen erleben auf dem Pferd eine Bewegung, die exakt der Gehbewegung beim gesunden Menschen entspricht.

 

Ziele der Hippotherapie:
  • -  Schulung von Koordination & Gleichgewicht
  • -  Ausgleich zu niedriger oder zu hoher Muskelspannung
  • -  Rumpfaufrichtung & Kräftigung
  • -  Becken- & Oberkörpermobilisation
  • -  Verbesserung des Körpergefühls
 
Zur Hippotherapie kommen Menschen mit:
  • -  Cerebralen Bewegungsstörungen
  • -  Multipler Sklerose
  • -  Wahrnehmungsstörungen
  • -  muskulären Hypotonien
  • -  rheumatischen Erkrankungen, Fibromyalgien u.a.

 

 

Hippotherapie - ein Erfahrungsbericht:

 

renate rand

„Ich heiße Renate und bin im Jahr 1959 geboren.
Meine Körperbehinderung heißt Tetraspastik (Diparese) und ist seit der Geburt.

Angefangen habe ich mit Krabbeln. Die Hosen waren durchgescheuert an den Knien. Mit einem Rolator habe ich angefangen zu laufen, mit ca. 5 Jahren. Dann kamen Unterarmstützen und später Gehstöcke mit anatomischem Handgriff.

Durch die Krankengymnastik bin ich an die Hippotherapie gekommen. Seit ca. 12 Jahren reite ich nun hier. Ich bin lockerer durch das Reiten geworden, es ist ein anderes Stehen und Gehen.

2006 habe ich mit Zügeln angefangen zu reiten. Diese Zügel wurden extra für mich angefertigt. Es ist leichter, das Pferd so zu führen. Es macht richtig Spaß mitzuerleben, wie das Pferd auf mich hört.“

 

im_schnee  zuegel